Hochzeit_25.07.`09003

 

ANDACHT 

Liebe Leserinnen und Leser!

„Dem Volk auf‘s Maul schauen…“, aber nicht nach dem Mund reden“- das war die Überzeugung des Reformators der Kirche, Dr. Martin Luther. Er schaffte eine neue Liturgie, führte moderne Kirchenlieder ein und strukturierte eine inzwischen in die Tage gekommene Institution um, die eine gute Botschaft von Gott hatte, sie aber nicht mehr richtig weitergeben konnte. Und was haben wir daraus gelernt? Offenbar sehr wenig, denn wie zuverlässige Untersuchungen ankündigen, wird die Zahl der Kirchenmitglieder bis 2060 um die Hälfte sinken. Was für eine Herausforderung! Jesus Christus spricht: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.“ Es ist der Auftrag aller Christen, diese Botschaft persönlich zu leben und weiterzugeben. Der besondere Auftrag der Kirche ist, immer wieder neue Wege zu finden, wie man „dem Volk auf‘s Maul schaut“, um diese Botschaft zeitgemäß so verständlich zu machen, dass jeder sie beherzigen und annehmen kann. Denn es ist die beste und freudigste Botschaft, die uns je zuteil geworden ist. Wenn uns das nicht gelingt, dann liegt es nicht an der Botschaft, sondern nur an uns. Das soll uns aber nicht entmutigen, sondern motivieren, alles zu tun, was möglich ist, um den oben genannten Untersuchungen entgegenzuwirken. Denn letztendlich dürfen wir darauf vertrauen, dass uns Gott dabei segnen und begleiten wird. Packen wir es an!

Ihr Pfarrer, Dr. Martin Neubauer